Youngin Dehanel Taekwondo

BLEIB FIT UND STARK

Wissenswertes

Taekwondo

Formen (Hyong & Poomsae)

Hyong und Poomsae sind festgelegte Bewegungsabläufe, die aus unterschiedlichen Angriffs- und Verteidigungstechniken bestehen. Sie dienen dem Erlernen und Perfektionieren verschiedener Techniken sowie der Vermittlung des Gefühls, wie diese in Kampfsituationen zusammengehören und kombiniert werden können. Jede einzelne Poomse steht aber auch für ein spezielles Gedankenmodell; schon der Versuch, diese ganz bewusst gewählte Symbolik und Philosophie zu verstehen, bringt dem Übenden das Verständnis von Taekwondo als Lebenseinstellung näher.

Einschritt- und Dreischrittkampf (Hanbon Kyorugi)

Hanbon–Kyorugi ist eine vorgegebene Partnerübung und dient als Vorstufe zum Freikampf. Beim Hanbon-Kyorugi werden Genauigkeit in Angriff und Abwehr geübt. Abwechselnd wird ein Angriff durchgeführt, auf welchen eine Abwehr in richtiger Distanz und Geschwindigkeit erfolgt. Die Schläge und Tritte werden kurz vor dem Ziel gestoppt. Während der gesamten Übungszeit halten die Partner Blickkontakt.

Formen (Hyong & Poomsae)

Hyong und Poomsae sind festgelegte Bewegungsabläufe, die aus unterschiedlichen Angriffs- und Verteidigungstechniken bestehen. Sie dienen dem Erlernen und Perfektionieren verschiedener Techniken sowie der Vermittlung des Gefühls, wie diese in Kampfsituationen zusammengehören und kombiniert werden können. Jede einzelne Poomse steht aber auch für ein spezielles Gedankenmodell; schon der Versuch, diese ganz bewusst gewählte Symbolik und Philosophie zu verstehen, bringt dem Übenden das Verständnis von Taekwondo als Lebenseinstellung näher.

Selbstverteidigung (Hosinsul)

Die überwiegende Wettkampforientierung und die weitgehende Gleichsetzung der Kampfkunst Taekwondo mit dem sportlichen Wettkampf hat in vielen Studios den Aspekt der Selbstverteidigung immer mehr in den Hintergrund gedrängt. Die Wurzeln von Taekwondo liegen aber in der Kampf- und Verteidigungsfähigkeit des Einzelnen. Daher ist Hosinsul ein wichtiger Bestandteil des Trainings bei Yongin Dehanel.

Bruchtest (Kyopka)

Der Bruchtest (Durchbrechen eines Holzbretts mit einer Arm- oder Beintechnik) ist ein Testverfahren, das einerseits die Wirksamkeit der erlernten Technik erprobt und andererseits die Leistungsfähigkeit des Schülers auf physischer und psychischer Ebene überprüft. Er macht ihm begreiflich, was der konsequente Einsatz seines technischen Potentials im realistischen Kampf bewirken kann. Nur durch eine ausgeglichene Aktivierung der vollen körperlichen und geistigen Kapazität ist es möglich, die scheinbar unüberwindliche Materie zu brechen.